Telefonische Beratung
0800 111 12 20
(kostenlos und jederzeit)

Studienkreis Blog

Studienkreis Blog

Erfolgreicher Schulstart – 5 Tipps für das neue Schuljahr

Nicht nur Silvester ist eine Zeit der guten Vorsätze: Auch zum Ende der Sommerferien machen Eltern und sicher auch so mancher Schüler sich Gedanken darüber, was im neuen Schuljahr besser laufen könnte. Je nach Alter und schulischer Situation geht es natürlich individuell um unterschiedliche Themen. Der eine möchte seine Mathe-Note verbessern, der andere selbstbewusster in der Klasse auftreten oder üben, sich besser zu konzentrieren. Doch es gibt Dinge, die allen bei der Vorbereitung auf ein erfreuliches Schuljahr helfen können.

Fünf Tipps für den Schulstart

1. Ohne Stress einkaufen

Manche Klassen erfahren erst zu Beginn des neuen Schuljahres, was genau angeschafft werden soll. Doch selbst wenn in den Ferien noch keine Einkaufsliste vorhanden ist: Es lohnt, bereits vor dem ersten Schultag darüber nachzudenken, was gebraucht wird. Passt die Sportkleidung noch, wird ein neuer Füller benötigt, was ist mit Stiften, Patronen oder einem Radiergummi? Besser als der hektische Einkauf am ersten Schultag ist ein gemütlicher Bummel mitten in den Ferien. Der macht dann sogar Spaß und die noch abzuarbeitende Liste in den ersten Schultagen wird kürzer.

2. Mehr Ordnung in der Schultasche

Ob der Infozettel zur Klassenfahrt oder der lang vermisste USB-Stick: Wird die Schultasche in den Ferien ausgeleert, taucht so manches wieder auf. Vielleicht ein guter Zeitpunkt, sich die Tasche und die Gewohnheiten einmal genau anzuschauen:
Wie wird sie gepackt? Gibt es eine Einteilung, die besser genutzt werden könnte? Oder helfen verschiedenfarbige Mappen dabei, dass weniger Zettel verloren gehen? Schleppt das Kind vielleicht sogar unnötig Bücher hin und her, weil es de Tasche nicht regelmäßig durchschaut? Und: Wo landen die Brotdose und die eventuell vorhandenen Reste am Ende eines Schultages?
Jeden Abend die Tasche bewusst aus und wieder einzupacken und vielleicht am Ende jeder Woche einmal genauer hineinzuschauen: Vielleicht ist das für manche Schülerin und manchen Schüler ein guter Vorsatz?

3. Auf dem Schreibtisch zuhause

Ein aufgeräumter Schreibtisch – so wie auch der für Erwachsene immer wieder propagierte „Clean Desk“ am Arbeitsplatz – ist einladend und hilft bei der Konzentration. Ein farbiges übersichtliches Ablagesystem und beispielsweise ein Pinboard für To Do-Listen, das regelmäßig gepflegt wird, motiviert zum Lernen und Hausaufgaben machen. Wichtig ist, dass der Tisch genug Platz bietet und zwar eine Grundausstattung an Materialien bietet, aber nicht überfüllt ist. Ausreichend Regalplatz oder Schubladen für Hefte und Bücher sollten also in der Nähe sein – und höchstes zu drei Vierteln gefüllt sein, das hilft beim Ordnung-Halten. Fehlt es hier an Hilfsmitteln, kann beim frühzeitigen Einkauf auch hier gemeinsam geschaut werden, was den Schreibtisch ordentlicher und hübscher machen könnte.

4. Mehr Bewegung und ein gesundes Pausenbrot

Gesunder Pausensnack im neuen Schuljahr

Mehr Sport zu treiben und sich besser zu ernähren, ist ein klassischer Neujahrsvorsatz – und auch im Zusammenhang mit der Schule nicht unsinnig. Denn auch Kinder und Jugendliche sitzen in der Schule oft mehr, als ihnen gut tut, und manches Schulessen oder Snackangebot auf dem Pausenhof ist zu süß oder zu kalorienreich. Ist der Schuljahresbeginn vielleicht der Zeitpunkt, einen neuen Sport auszuprobieren? Oder für den Schulweg vom Bus aufs Fahrrad umzusteigen? Beim Pausenbrot weiß wahrscheinlich inzwischen jeder, wie wichtig Gemüse, Obst und Vollkornprodukte gerade für Heranwachsende sind.

Die Herausforderung: Gesunde Brote oder Snacks so schmackhaft zu gestalten, dass die Kinder sie auch essen. Hier hilft es, nicht erst am Morgen unter Zeitdruck zu überlegen, sondern schon in der Ferienzeit Ideen zu sammeln: Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Wrap statt dem ständigen Käsebrot? Oder einem Obstsalat mit Nüssen? Im Internet finden sich mittlerweile vielfältige Anregungen nicht nur für leckere Kombinationen, sondern auch für eine pausengerechte und ansprechende Zubereitung gesunder Pausensnacks.

5. Im neuen Schuljahr einfach mal gelassen bleiben

Gerade, wenn es in der Schule nicht immer rund läuft, sind die Ferien eine Zeit der Entspannung. Ohne Tests und Noten fällt vielleicht wieder mehr auf, wie viel die Kinder schon gelernt haben, was sie interessiert und wo ihre Stärken liegen. Diesen positiven Blick gilt es fürs neue Schuljahr zu bewahren.

Und, wie auch bei den Neujahrsvorsätzen, ist es wichtig, realistisch zu bleiben und sich kleine konkrete Schritte vorzunehmen. Statt „Ab jetzt ist mein Schreibtisch immer aufgeräumt“ hilft es, sich vorzunehmen, ganz konkret immer freitags den Tisch aufzuräumen. Und war das Schulbrot bisher eher ein Schokokussbrötchen, wird das Kind vermutlich nicht plötzlich Kohlrabi-Schnitze lieben. Hier erstmal Obst zu ergänzen und nach und nach gesündere Alternativen zu finden, verspricht größeren Erfolg. Doch den Schwung eines neuen Schuljahres zu nutzen, um auch Gewohnheiten umzustellen, kann sich lohnen – einen Versuch ist es jedenfalls wert!

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder