Individuelle Förderung bei LRS und Dyskalkulie

TÜV-Gütesiegel
Die Welt Service-Champions

Die Profi-Hilfe bei LRS und Dyskalkulie

  • Umfassende Diagnostik
  • Wissenschaftlich erprobtes Förderkonzept
  • Unterricht in Mini-Gruppen
  • Speziell geschulte Lehrkräfte
  • Regelmäßige Elterngespräche und Dokumentationen des Lernfortschritts

Probleme beim Lesen, Schreiben oder Rechnen? Wir helfen bei LRS und Rechenschwäche.

Willkommen

LRS- und Dyskalkulie-Zentrum

Ihr Kind hat Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Rechnen. Sie fragen sich, ob es sich um LRS oder Rechenschwäche handelt und was Sie tun können. Sie und Ihr Kind brauchen Rat und Hilfe. Vielen Eltern geht es ähnlich wie Ihnen. Denn Kinder mit Lernschwierigkeiten sind keine Einzelfälle. Rund zehn Prozent der Schüler eines Jahrgangs haben Probleme mit dem Lesen-, Schreiben- oder Rechnenlernen. Im LRS- und Dyskalkulie-Zentrum des Studienkreises erhalten Schülerinnen und Schüler mit Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Dyskalkulie (Rechenschwäche) eine gezielte Spezialförderung. Sie und Ihr Kind finden bei uns die richtige Unterstützung, um die Lernprobleme zu meistern. Dabei werden gleichzeitig Lernfreude und Motivation geweckt.

Aus diesem Grund hat der Studienkreis eine Gratis-Broschüre herausgegeben, die wichtiges Grundlagenwissen zum Thema vermittelt und Ihnen einen Überblick über die Anzeichen sowie Diagnose- und Fördermöglichkeiten bei Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) und Dyskalkulie (Rechenschwäche) gibt.

Download Broschüre: „Weder faul noch dumm!“ (PDF, 1.1 MB)

Förderkonzept

Individuelle Förderung

Die Förderung im LRS- und Dyskalkulie-Zentrum des Studienkreises orientiert sich an den Fähigkeiten des einzelnen Kindes und an seinen Lernvoraussetzungen. Fehlen hier die Grundlagen, reicht Nachhilfe oft nicht aus und eine Spezialförderung ist die richtige Wahl.

Zu Beginn steht eine ausführliche und kostenlose Beratung der Eltern. Wenn Sie es wünschen, vereinbaren wir einen Termin für eine umfassende Diagnostik, entweder für LRS oder Dyskalkulie. Mithilfe eines ausführlichen Tests klären wir den individuellen Lernstand und Förderbedarf Ihres Kindes. Darauf aufbauend wird die Förderung passgenau auf jedes einzelne Kind zugeschnitten.

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht eine ganzheitliche, individuelle Förderung. Eine entspannte Atmosphäre, Erfolgserlebnisse und Freude am Lernen sind wesentliche Elemente unserer Förderung. Die speziell geschulten Lehrkräfte prüfen und dokumentieren regelmäßig die Lernfortschritte Ihres Kindes. Die Förderung in einer Mini-Gruppe und der regelmäßige Austausch mit den Eltern tragen nachhaltig zum Lernerfolg bei

Die Bausteine unseres Förderkonzepts:

  • umfassende Diagnostik
  • Wissenschaftlich erprobtes Fördermaterial - individuell auf das Fehlerprofil Ihres Kindes zugeschnitten
  • Erfolgreiches Förderkonzept
  • Unterricht in Mini-Gruppen
    höchstens 4 Schülerinnen und Schüler
  • Wechsel von Übungsformen
    Übungen zum Lesen-, Schreiben- oder Rechnenlernen wechseln mit Konzentrations-, Wahrnehmungs- und Bewegungsübungen ab
  • Speziell geschulte Lehrkräfte
Standorte

LRS- und Dyskalkulie-Zentren

26 LRS- und Dyskalkulie-Zentren
Leitung:
Heike Reichert
Binnaz Cicek
Jägerstraße 56a
47166 Duisburg
MontagMo.14:30 - 18:00 Uhr DienstagDi.14:30 - 18:00 Uhr MittwochMi.14:30 - 18:00 Uhr DonnerstagDo.14:30 - 18:00 Uhr FreitagFr.14:30 - 18:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Daniela Gerstmann
Mühlenstraße 47
47198 Duisburg
MontagMo.14:30 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:30 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:30 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:30 - 17:30 Uhr FreitagFr.14:30 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Bernadette Skaradek
Von-der-Mark-Straße 77
47137 Duisburg
MontagMo.14:00 - 18:00 Uhr DienstagDi.14:00 - 18:00 Uhr MittwochMi.14:00 - 18:00 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 18:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 18:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Ute Görtz
Petra Kaiser-Loum
Königstraße 60
47051 Duisburg
MontagMo.14:00 - 17:00 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:00 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:00 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Birgit Lustermann
Schulstraße 1
47226 Duisburg
MontagMo.14:00 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:30 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Sabine Hoppe
Hauptstraße 21
40597 Düsseldorf
MontagMo.14:00 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:30 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Daniel Riegler
Ellen Weider
Schadowstraße 72
40212 Düsseldorf
MontagMo.14:00 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:30 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Monika Kerkhoff
Dornaper Straße 7
40625 Düsseldorf
MontagMo.13:30 - 18:30 Uhr DienstagDi.13:30 - 18:30 Uhr MittwochMi.13:30 - 18:30 Uhr DonnerstagDo.13:30 - 18:30 Uhr FreitagFr.13:30 - 18:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Roswitha Kuite
Gernandusstraße 1
40489 Düsseldorf
MontagMo.13:30 - 17:00 Uhr DienstagDi.13:30 - 17:00 Uhr MittwochMi.13:30 - 17:00 Uhr DonnerstagDo.13:30 - 17:00 Uhr FreitagFr.13:30 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Brigitta Gerbus
Friedrichstraße 7
40217 Düsseldorf
MontagMo.14:00 - 17:00 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:00 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:00 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Gabriele Rund-Koellner
Belsenplatz 3
40545 Düsseldorf
MontagMo.14:00 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:30 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Nadine Schwan
Annemarie Grupp-Bollue
Beckhauser Straße 16a
40699 Erkrath
MontagMo.14:00 - 17:00 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:00 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:00 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Andrea Sieweke
Alexandra Hülser
Altendorfer Straße 297
45143 Essen
MontagMo.14:30 - 18:00 Uhr DienstagDi.14:30 - 18:00 Uhr MittwochMi.14:30 - 17:00 Uhr DonnerstagDo.geschlossen FreitagFr.14:30 - 18:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Brigitte Bloh-Damghani
Florian Eckel
Karlstraße 8
45329 Essen
MontagMo.14:00 - 18:00 Uhr DienstagDi.11:00 - 13:00 Uhr
14:30 - 18:00 Uhr
MittwochMi.11:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
DonnerstagDo.11:00 - 13:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr
FreitagFr.14:00 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Gabriele Luscher
Florian Eckel
Marktstraße 64
45355 Essen
MontagMo.09:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
DienstagDi.09:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
MittwochMi.09:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
DonnerstagDo.14:00 - 18:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Alexandra Preuß
Florian Eckel
Gervinusstraße 2
45144 Essen
MontagMo.14:00 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 18:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Heike Wanicki
Alexandra Hülser
Mülheimer Straße 63
45145 Essen
MontagMo.14:30 - 18:00 Uhr DienstagDi.14:30 - 18:00 Uhr MittwochMi.14:30 - 18:00 Uhr DonnerstagDo.14:30 - 17:30 Uhr FreitagFr.geschlossen SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Gerlinde Stadtfeld
Stephanie Elbe
Rüttenscheider Straße 82
45130 Essen
MontagMo.09:00 - 20:30 Uhr DienstagDi.09:00 - 18:00 Uhr MittwochMi.13:00 - 18:00 Uhr DonnerstagDo.09:00 - 20:30 Uhr FreitagFr.13:00 - 17:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Hans-Peter Schuch
Florian Eckel
Bochumer Straße 18
45276 Essen
MontagMo.14:00 - 18:00 Uhr DienstagDi.14:00 - 18:00 Uhr MittwochMi.14:00 - 18:00 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 18:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 18:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Monika Firholz
Florian Eckel
Gelsenkirchener Straße 8
45141 Essen
MontagMo.12:00 - 18:00 Uhr DienstagDi.12:00 - 18:00 Uhr MittwochMi.12:00 - 18:00 Uhr DonnerstagDo.12:00 - 18:00 Uhr FreitagFr.12:00 - 18:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Ulrike Laschke
Florian Eckel
Grafenstraße 35
45239 Essen
MontagMo.14:00 - 18:00 Uhr DienstagDi.14:00 - 18:00 Uhr MittwochMi.14:00 - 18:00 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 18:00 Uhr FreitagFr.14:00 - 18:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Angela Rudnik
Goethestraße 34
45964 Gladbeck
MontagMo.13:30 - 17:30 Uhr DienstagDi.13:30 - 17:30 Uhr MittwochMi.13:30 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.13:30 - 17:30 Uhr FreitagFr.13:30 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Anja Hartmann
Neanderstraße 18
40822 Mettmann
MontagMo.10:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:30 Uhr
DienstagDi.14:00 - 18:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 18:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 18:30 Uhr FreitagFr.14:00 - 18:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Christina Mentz
Amra Ramovic
Offerstraße 36
42551 Velbert
MontagMo.11:00 - 18:00 Uhr DienstagDi.13:00 - 18:00 Uhr MittwochMi.13:00 - 17:00 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 18:00 Uhr FreitagFr.13:00 - 16:00 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Davina Thamm
Gisela Küsters
Friedrichsfelder Straße 24
46562 Voerde
MontagMo.14:00 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:30 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Leitung:
Christine Keil
Pastor-Boelitz-Straße 9
46483 Wesel
MontagMo.14:00 - 17:30 Uhr DienstagDi.14:00 - 17:30 Uhr MittwochMi.14:00 - 17:30 Uhr DonnerstagDo.14:00 - 17:30 Uhr FreitagFr.14:00 - 17:30 Uhr SamstagSa.geschlossen
Beratungstermin

Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren!

In einem kostenlosen Beratungstermin stellen wir Ihnen gerne unser Förderkonzept zur LRS-Förderung oder Dyskalkulie-Förderung persönlich vor.

1 Wunschtermin wählen
2 Kontaktdaten angeben
3 Terminbestätigung
Jetzt Ihren Studienkreis auswählen
LRS

Was genau bedeutet LRS?

Lese-Rechtschreib-Schwäche

LRS-Schriftprobe-Beispiel

Ihr Kind hat Schwierigkeiten beim Lesen oder Schreiben? Im Diktat oder Aufsatz macht es unzählige Fehler. Mit dem Lesen klappt es auch nicht so, wie es sein sollte. Sie machen sich Gedanken, ob Ihr Kind LRS oder Legasthenie hat? Oft zeigt sich eine Lese-Rechtschreib-Schwäche bereits in der Grundschule. Die betroffenen Kinder haben besondere Schwierigkeiten beim Lesen- und Schreibenlernen.

Viele Kinder erbringen in den anderen Bereichen, z.B. im Rechnen, gute oder sogar sehr gute Leistungen. Daher wird der mangelnde Erfolg beim Lesen und in der Rechtschreibung häufig auf Lustlosigkeit und Interesselosigkeit zurückgeführt. Vermehrtes Üben bringt jedoch häufig nichts, sondern erhöht nur den Druck auf das Kind, ohne dass sich die Schwierigkeiten reduzieren.

So können Sie zu Hause erkennen, ob Ihr Kind eine spezielle Hilfe benötigt.

Checkliste LRS
  • Schreibt Ihr Kind sehr viele Wörter falsch?
  • Verwechselt es oft Buchstabenfolgen (aus Haus wird Huas)?
  • Zeigt es schlechte Ergebnisse beim Lesen oder Schreiben, bei ansonsten durchschnittlichen oder guten Leistungen?
  • Lässt Ihr Kind Buchstaben beim Schreiben weg?
  • Vergisst es oft Silben?
  • Zeigt es häufig Lustlosigkeit besonders bei Hausaufgaben, bei denen gelesen und geschrieben werden muss?
  • Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind eher rät, als dass es liest?
  • Ist Ihr Kind im Rechnen gut, hat aber Probleme mit Textaufgaben?

Falls Sie mehrere Fragen mit Ja beantwortet haben, sollten Sie handeln. Ihr Kind benötigt evtl. eine LRS-Förderung. Vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Was ist eine Lese-Rechtschreib-Schwäche?

Eine einheitliche Definition zur Unterscheidung zwischen den Begriffen LRS, Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Legasthenie gibt es bisher nicht. Der Begriff Legasthenie wurde ursprünglich von Neurologen verwendet und wird daher meist als im Zusammenhang mit rein physiologisch bedingten Rechtschreibschwierigkeiten benutzt. Inzwischen sind sich die meisten Wissenschaftler einig, dass die Ursachen von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten sehr vielfältig sind und körperliche Ursachen eher selten eine Rolle spielen.

In der Pädagogik wird häufig von einer „Teilleistungsstörung“ gesprochen. Das bedeutet, dass das Kind in den meisten Bereichen durchschnittliche oder gute, im Lesen und/oder Schreiben hingegen unterdurchschnittliche Leistungen erbringt.

Im Schulsystem wird die Abkürzung LRS für alle Ausprägungen von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten verwendet, unabhängig davon, welche Ursachen sie haben. Experten verwenden die Bezeichnungen LRS bzw. Lese-Rechtschreib-Schwäche in der Regel zur allgemeinen Kennzeichnung von Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens.

Dyskalkulie

Was genau bedeutet Dyskalkulie?

Dyskalkulie

Rechenbeispiel-Dyskalkulie

Ihr Kind hat Schwierigkeiten mit der Mathematik. Das Erlernen der Grundrechenarten bereitet ihm große Probleme und es hat kaum Vorstellungen von Zahlen oder Mengen. Es verwendet noch immer die Finger beim Rechnen. In Mathetests macht es unzählige Fehler. Und Kopfrechnen ist eine Qual. Hat Ihr Kind möglicherweise eine Rechenschwäche oder Dyskalkulie?

Eine Dyskalkulie bzw. Rechenschwäche zeigt sich meist schon in der Grundschule durch Schwierigkeiten im Rechnen, insbesondere beim Kopfrechnen. Die betroffenen Kinder zeigen in den anderen Bereichen, z.B. im Lesen oder Schreiben, meist gute oder sogar sehr gute Leistungen. Häufig wird ihnen in Bezug auf die Mathematik Faulheit oder Lustlosigkeit vorgeworfen. Meistens wird durch vermehrtes Üben aber nur der Druck auf das Kind erhöht, ohne dass sich die Probleme verbessern.

Benötigt Ihr Kind eine spezielle Dyskalkulie-Förderung? Diese Checkliste gibt Ihnen mögliche Hinweise:

Checkliste Dyskalkulie
  • Verwechselt Ihr Kind die Grundrechenarten: plus statt minus, mal statt geteilt?
  • Hat es Probleme mit Größenvergleichen von Zahlen (18 wird größer angesehen als 23)?
  • Verdreht Ihr Kind beim Sprechen oder Schreiben mehrstellige Zahlen (84 statt 48)?
  • Verwendet Ihr Kind auch im höheren Zahlenraum die Finger oder andere Hilfsmittel als Zählhilfe (versteckt oder offen)?
  • Hat es keine Vorstellung von Stellenwertigkeiten bei Zahlen (z. B. 50 + 4 = 90)?
  • Kann Ihr Kind die Uhr nicht lesen?
  • Fällt ihm der Umgang mit Geld schwer?
  • Findet Ihr Kind Sachaufgaben besonders schwierig?
  • Bleiben trotz fleißigen Übens die Erfolge in Mathematik aus?

Falls Sie mehrere Fragen mit Ja beantwortet haben, sollten Sie handeln. Ihr Kind benötigt evtl. eine Dyskalkulie-Förderung. Vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Was ist eine Rechenschwäche oder Dyskalkulie?

Unter einer Dyskalkulie oder Rechenschwäche verstehen wir erhebliche Beeinträchtigungen von Rechenfertigkeiten. Kinder mit einer Rechenschwäche haben noch kein Verständnis für Zahlen und Mengen aufgebaut. Sie beherrschen die grundlegenden mathematischen Begriffe und Fertigkeiten noch nicht und haben keine Vorstellung von Rechenoperationen. Schüler mit einer Rechenschwäche machen mit der ihnen eigenen Logik systematisch Fehler, die auf einer unzureichenden Verinnerlichung mathematischer Begriffe beruhen.

Rechenschwierigkeiten können unterschiedliche Ursachen haben. Häufig ist die Problematik nicht auf eine einzige Ursache zurückzuführen: so sind z.B. nicht alle Kinder zur selben Zeit reif für bestimmte Lerninhalte. Auch Wahrnehmungsschwierigkeiten des Kindes können zu einer Dyskalkulie beitragen. Längere Fehlzeiten durch Krankheiten oder Umzug spielen häufig ebenfalls eine Rolle.

Wenn körperliche Ursachen ausgeschlossen werden können, ist für eine adäquate Behandlung der Dyskalkulie die Suche nach Ursachen oft nicht zielführend. Erfolgversprechender ist es, die Rechenschwäche unabhängig von den Ursachen anzugehen. Die wissenschaftliche Forschung hat gezeigt, dass hierzu vor allem die Förderung des Zahlbegriffsverständnisses von besonderer Bedeutung ist. Hierfür bildet die visuelle Wahrnehmung eine wesentliche Grundlage. Der Ansatz unseres Förderkonzepts ist daher die Förderung der visuellen Wahrnehmung des Kindes und seines Verständnisses des Zahlbegriffs mithilfe spezieller Übungen.

FAQs

Häufig gestellte Fragen

Wie ist der Ablauf, wenn ich mein Kind fördern lassen möchte?

Am Anfang steht ein kostenloses, unverbindliches Beratungsgespräch. Um den Förderbedarf Ihres Kindes festzustellen, führen wir auf Wunsch eine umfassende Testung durch. In einem ausführlichen Rückmeldegespräch erläutern wir Ihnen dann die Ergebnisse der Testung und besprechen mit Ihnen den möglichen Förderbedarf Ihres Kindes. Erst dann entscheiden Sie, ob Sie Ihr Kind für eine Förderung anmelden möchten. Sollte bereits durch eine dritte Stelle, z.B. einen Psychologen, ein Förderbedarf in LRS oder Dyskalkulie festgestellt worden sein, so können Sie Ihr Kind selbstverständlich auch gerne direkt zur Förderung bei uns anmelden.

Wie groß sind die Gruppen und gibt es auch Einzelförderung?

Unsere Förderung findet in Kleinstgruppen mit höchstens drei (Dyskalkulie) bzw. vier (LRS) Schülerinnen und Schülern statt. Die Fördereinheit beträgt 90 Minuten. Auf Wunsch ist auch eine Einzelförderung möglich, die dann 45 Minuten beträgt. Die Teilnahmehäufigkeit können Sie wählen. Es empfiehlt sich eine Förderung von ein- bis zweimal wöchentlich.

Wie kann ich testen lassen, ob mein Kind eine Förderung benötigt?

Wir führen auf Wunsch mit Ihrem Kind einen ausführlichen, kostenpflichtigen Test durch. Dabei prüfen wir anhand von standardisierten, wissenschaftlichen Testverfahren den Lernstand in Mathematik in Bezug auf die Rechenfertigkeiten und das Zahlenverständnis bzw. in Deutsch hinsichtlich des Lesens und Rechtschreibens. Darüber hinaus sammeln wir Informationen über die allgemeinen Lernvoraussetzungen Ihres Kindes und seine Einstellung zu Schule und Lernen. Außerdem erheben wir in einem Elternfragebogen die wesentlichen Daten zur Entwicklung Ihres Kindes.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin für die umfassende Diagnostik Ihres Kindes, um Gewissheit zu haben, ob eine LRS oder Dyskalkulie vorliegt. Auf Wunsch führen wir im Anschluss die Förderung durch, die passgenau auf die Testergebnisse und die Lernvoraussetzungen Ihres Kindes zugeschnitten ist. Die Testung ist jedoch unabhängig von einer anschließenden Förderung.

Was ist, wenn bei meinem Kind schon LRS oder Dyskalkulie bescheinigt wurde?

Dann übernehmen wir gerne direkt die Förderung Ihres Kindes. Bringen Sie uns gerne zur Information die Testergebnisse mit.

Welche Qualifikationen haben die Lehrkräfte?

Das pädagogische Team des LRS- und Dyskalkulie-Zentrums besteht aus engagierten Förderlehrkräften aus unterschiedlichen Fachbereichen (z.B. Grundschullehrern, Sonderpädagogen, Sprachheilpädagogen, Lerntherapeuten, Pädagogik-Studierenden höheren Semesters) sowie einer erfahrenen Pädagogischen Leitung. Die Förderlehrkräfte sind für ihren Diagnose- und Fördereinsatz zur Arbeit mit lese-rechtschreibschwachen bzw. rechenschwachen Schülern speziell geschult worden.

Wie teuer ist die Förderung? Wer übernimmt ggf. die Kosten?

Gerne informieren wir Sie im unverbindlichen Beratungsgespräch über die Möglichkeiten der Förderung Ihres Kindes und die Preise. Der Regelfall ist, dass Sie selber die Kosten für die Förderung tragen. In einigen Fällen ist eventuell eine Übernahme der Kosten durch das Jobcenter/die Arbeitsagentur oder das Jugendamt möglich. Diese Einzelfälle müssten Sie im Vorfeld prüfen lassen und uns die Informationen bzw. den Bescheid darüber zukommen lassen. Wir führen dann gerne die Abrechnung direkt mit dem externen Kostenträger durch.

Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen
8842