Servicezeiten Mo-Fr 08:00 - 20:00 Uhr.
WhatsApp schreiben

Studienkreis Blog

Studienkreis Blog

Pubertät ist, wenn man trotzdem lacht

Chaotisch, launisch, wechselhaft. Toll, aufregend, spannend. Mit Beschreibungen für die Pubertät kann man ein ganzes Wörterbuch füllen. Oder ein Buch mit witzigen Anekdoten und ernst gemeinten Ratschlägen für Eltern, wie es der Comedian Matthias Jung getan hat. Sein Fazit: Mit Humor kommt man leichter durch die Pubertät.

Comedian Matthias JungStudienkreis: Herr Jung, Ihr Buch beginnt mit den Worten: „Pubertät ist, wenn man trotzdem lacht“. Was ist denn so schlimm an der Pubertät?

Matthias Jung: Keine Ahnung. Ich fand diese Phase immer am spannendsten. Der Nachwuchs ist kein Kind mehr, aber auch noch nicht richtig erwachsen. Wie Eltern das gewuppt kriegen? Mit Humor bestimmt besser als wenn sie immer alles ernst nehmen – oder noch schlimmer – persönlich.

Kann man Jugendliche in der Pubertät nicht ernst nehmen?

Oh doch! Man muss sie sogar sehr ernst nehmen. Auch, wenn ein Problem in unseren Erwachsenenaugen ein Fliegenschiss ist. Pubertierende reagieren mit dem Bauch, im Kopf herrscht ja Chaos. Das ist, als würde man ein Haus bauen und jeder Handwerker macht, was er will. Wer da als Elternteil chillen kann, loslassen, aushalten und sich selbst nicht so ernst nimmt, kommt besser zurecht.
Viele Eltern erleben das immer gleiche Programm: Streit um einfach alles. Haben Sie eine Erklärung?

Die Pubertät ist voll mit vielen nervigen Themen wie duschen, aufräumen, lernen. Aber so richtig schlimm ist das ja auch nicht. Jeder Streit ist schlicht ein Training, für die eigene Meinung einzustehen oder Kompromisse zu schließen. Es ist nun mal der Job der Teenager, sich abzunabeln – und sei es mit Gemotze und Gemüffel. Bevormundung hilft da überhaupt nicht, stattdessen Dialog. Die Teenies sind ja in dieser Zeit auch immens sensibel und häufig mit sich selbst unzufrieden.

Trotzdem reiben sich Eltern an diesen Dauerthemen auf, vor allem, wenn es in der Schule bergab geht.

Klar, ist ja auch nervig. Aber es gibt Trost: Spätestens, wenn die erste Freundin anrückt, wird ausgiebig geduscht und der Staubsauger bemüht. In der Schule kriegen die meisten in der zehnten Klasse den Dreh. Die holen einfach alles auf, was sie davor verpasst haben. Wenn es ständig Zoff beim Lernen gibt, die Kinder aber lernen wollen, ist professionelle Nachhilfe eine gute Idee. Ein externer Nachhilfelehrer steht dem Schüler nicht so nahe wie Mutter oder Vater, wird ernster genommen und wenn es nicht gleich klappt, heult der nicht los und fragt sich, was er bei der Erziehung bloß alles falsch gemacht hat.

Sie sind Comedian, Ihr Beruf ist es, den Finger in die Wunde zu legen, Leute auch mal durch den Kakao zu ziehen. Verletzt es die Eltern nicht, wenn Sie ihnen derart den Spiegel vorhalten und raten, einfach mal locker zu bleiben?

Nein, ich ziehe ja niemanden persönlich ins Lächerliche. Für die meisten meiner Besucher – in der Regel Eltern – ist es eine großartige Erfahrung, dass es allen Eltern so geht wie ihnen.
Und wenn man darüber dann auch noch lachen kann, befreit das ungeheuer. Noch mal: chillen hilft. Seien Sie da, seien Sie ein Vorbild, aber bleiben Sie Sie selbst und stellen Sie die Ohren auch mal auf Durchzug. Und versuchen Sie bloß nicht, der beste Kumpel zu werden.

Klingt anstrengend.Buch Chill mal von Matthias Jung

Ein Vater hat mal gesagt, die Pubertät ist für alle ein Lernprozess, auch Selbsterkenntnis ist dabei. Die Kinder müssen selbst Verantwortung übernehmen und sich selbst organisieren. Das ist vor allem für die Eltern schwierig, die ihre Kinder zuvor permanent umsorgt und ihnen alles abgenommen haben.

Ihre Kinder sind ja mit 18 Monaten und sieben Jahren eher noch weit weg von der Pubertät…

Man muss sich rechtzeitig auf seinen Gegner vorbereiten!

Und woher haben Sie Ihr Wissen?

Zum einen interessiert mich das Thema wie gesagt, seit ich Pädagogik studiert habe. Zum anderen durfte ich Mitglied der Facebook-Gruppe „Keep Cool, Mama“ werden. Da sind jetzt 10.700 Mütter und ein Vater drin. Die Diskussionen sind ein unerschöpflicher Fundus an Geschichten, die das Leben schreibt.

Fühlen Sie sich gewappnet für die Pubertät Ihrer Kinder?

Überhaupt nicht! Aber ich sehe die Pubertät als eine Reise an, eine Phase, die kommt und vorbeigeht. Und ich hoffe, mein Humor reicht aus, wenn es bei uns losgeht.

Der Comedian und Autor Matthias Jung, Jahrgang 1978, tourt aktuell mit Programm und Buch „Chill mal – am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“ durch Deutschland. Das Buch von „Deutschlands lustigstem Jugendexperten“ ist ein Bestseller. Jung hat Medienpädagogik studiert und unter anderem für „TV total“ und die „heute-show“ Gags geschrieben.

Auch Max Kade, pädagogischer Leiter des Studienkreises, hat sich mit dem Thema beschäftigt und gibt Rat. Warum fällt Kindern in der Pubertät das Lernen so schwer? Und wie können Eltern in dieser Zeit des Wandels mit ihren Pubertieren im Gespräch bleiben?

Hier spricht Max Kade mit Moderatorin Insina Lüschen und der Bloggerin „Frau Mutter“ über das Thema im Studienkreis-Talk auf Facebook:

Pubertätsbroschüre Studienkreis In unserem kostenlosen Eltern-Ratgeber Pubertät und Schule geben wir Tipps, wie Eltern ihre pubertierenden Teenager zum Lernen motivieren können. Die 48-seitige Broschüre „Erfolgreich durch die Pubertät – Lerntipps für die wilden Jahre“ ist in Kooperation mit Magazin Schule entstanden und steht interessierten Eltern kostenlos zum Download bereit.

Mehr zum Thema:

  1. 1 Trackback(s)

  2. Nov 20, 2018: Wenn der Lernfrust in der Pubertät durchschlägt – bleiben Sie zugewandt!

Ein Kommentar zu “Pubertät ist, wenn man trotzdem lacht”

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden von uns nur zur Bearbeitung Ihrer Anfrage gespeichert und verarbeitet. Ihre Daten schützen wir gemäß aktuellen Sicherheitsstandards und Vorschriften. Weitere Informationen zum Datenschutz im Studienkreis finden Sie unter: www.studienkreis.de/datenschutz/