Online Lernen | Chemie Übungen | Chemie Säuren und Basen Was ist eine Säure?

Was ist eine Säure?

In diesem Text erklären wir dir, was du unter dem Begriff einer Säure verstehen darfst, wie sich Säuren bilden und welche Eigenschaften sie besitzen.

Welche Säuren gibt es?

Dir sind sicher schon viele verschiedene Säuren in deinem Leben begegnet. Im Alltag findet man sie in Produkten wie Essig (Essigsäure), Milch (Milchsäure), in sehr vielen Früchten oder als Säuerungsmittel in vielen Getränken, zum Beispiel in Form von Ascorbinsäure. Auch fernab von Lebensmitteln findest du einige Säuren. 20%ige Schwefelsäure ist in der Batterie von Autos zu finden, sowie Salzsäure (0,5%ige bis 1%ige) und in deinem Magen, Ameisensäure beispielsweise trifft man in der Natur bei Brennnesseln an und natürlich bei den namensgebenden Insekten. In der Chemie betrachtet man diese Stoffe losgelöst von ihrem Vorkommen in der Natur. Welche Eigenschaften Säuren haben, wollen wir uns nun einmal anschauen.

Welche Eigenschaften haben Säuren?

Wie der Name schon verrät, sind Säuren Stoffe, die in einem bestimmten Grad sauer sind. Der genaue Säuregrad wird mithilfe des pH-Wertes bestimmt. Je kleiner der pH-Wert ist, desto höher ist die Säurekonzentration. Der pH-Wert 7 bedeutet, dass die chemische Verbindung, die vorliegt neutral ist, der pH-Wert 0 hingegen steht für einen sehr sauren Stoff. In der folgenden Grafik habe ich dir das einmal zusammengefasst.

ph-Wert von Säuren
 pH-Wert verschiedener Stoffe

Weitere Eigenschaften von Säuren möchte ich dir nun nennen. Säuren sind in der Lage organische Stoffe (Textilien, Haut, Augen) und unedle Metalle anzugreifen (unedle Metalle sind reaktionsfreudiger als edle Metalle). Des Weiteren gibt es Abstufungen bei der Stärke der Säuren. Eine starke Säure ist beispielsweise Salzsäure (pH-Wert = 0), die Stoffe stark angreift, eine schwache Säure hingegen ist Kohlensäure (pH-Wert = 4). Diese reagiert kaum mit anderen Stoffen. 

Säuren in Wasser

Säuren werden häufig in wässrigen Lösungen verwendet. Diese bezeichnet man als saure Lösungen. Ein Beispiel für eine solche Lösung ist die Salzsäure, die entsteht, wenn man Chlorwasserstoffgas in Wasser löst. Saure Lösungen haben einen typischen sauren Geschmack. Zudem leiten saure Lösungen Strom. Das liegt daran, dass die Bestandteile der Säure ionisiert sind. Am Beispiel von Chlorwasserstoff, gelöst in Wasser, möchte ich dir das zeigen.

Beispiel

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

$HCl \rightarrow H^+ +Cl^-$

$Chlorwasserstoff-Gas \rightarrow Wasserstoff-Ion + Chlorid-Ion$

In dieser Gleichung kannst du sehen, dass diese Säure, die in Wasser gelöst wird ein positiv geladenes Wasserstoff-Ion ($H^+$) vom Säure-Molekül ($HCl$) abspaltet und das negativ geladene Säurerest-Ion ($Cl^-$) übrig lässt. Durch diese sogenannte Ionisierung (bzw. Dissoziation), sind saure Lösungen in der Lage Strom zu leiten.

Wie du in diesem Beispiel sehen kannst, kommen Säuren nicht immer in flüssiger Form vor. Chlorwasserstoff ist beispielsweise gasförmig. Citronensäure wäre ein Beispiel für eine Säure, die als Feststoff vorliegt.

Nun weißt du alles Wissenswerte über Säuren und ihre Eigenschaften. Dein Wissen kannst du nun an unseren Übungsaufgaben testen. Dabei wünschen wir dir viel Spaß und Erfolg!

Du brauchst Hilfe? Frag einen Lehrer!

Lehrer zum Wunschtermin fragen

Vereinbare einen Termin bei einem Lehrer der Chemie-Nachhilfe-Online

Gratis Probestunde online

Du möchtest lieber einen Lehrer in einer unserer Nachhilfe-Schulen fragen? Dann wähle hier deine nächstgelegene Chemie-Nachhilfe-Schule aus.

Gratis Probestunde vor Ort

TESTE KOSTENLOS UNSER
SELBST-LERN-PORTAL:

  • Über 600 Lerntexte & Videos
  • Über 250.000 Übungen & Lösungen
  • Gratis Nachhilfe-Probestunde
Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und interessenbezogene Anzeigen. Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Weitere Informationen
6601