Telefonische Beratung
0800 111 12 20
(kostenlos und jederzeit)

Studienkreis Blog

Studienkreis Blog

Die Qual der Fremdsprachen-Wahl

140102-sprachenwahlAuf der weiterführenden Schule stehen Schüler und damit auch ihre Eltern zum Teil mehrfach vor der Entscheidung, neben der ersten Fremdsprache (meist Englisch) Unterricht in weiteren Fremdsprachen wählen zu müssen. Französisch, Latein, Spanisch, Italienisch und Russisch sind die gängigen Sprachen, die an deutschen Schulen angeboten werden.

Viele Eltern machen sich die Entscheidung, welche Fremdsprachen ihr Kind lernen soll, nicht leicht. Grundlegende Frage ist: Welche Fremdsprachenkenntnisse sind sinnvoll für mein Kind und seine Zukunft?

Die richtige Entscheidung für die berufliche Zukunft

Die meisten Eltern wissen: Bestimmte Fremdsprachenkenntnisse sind wichtig bzw. sogar Voraussetzung für manche Berufe und Studiengänge. Ist ein Schüler sich bereits im Klaren, was er einmal werden möchte, erleichtert dies die Entscheidung bei der Fremdsprachenwahl. Das ist jedoch bei den wenigsten Schülern der Fall. Deshalb versuchen viele Eltern, die Entscheidung für eine Fremdsprache so zu treffen, dass ihrem Kind möglichst viele Wege bei der späteren Berufs- und/oder Studienwahl offen bleiben.

Latein – Voraussetzung für verschiedene Studiengänge

Eine der schwierigsten Entscheidungen ist, ob das Kind Latein lernen soll oder nicht. Auf der einen Seite ist es eine tote Sprache, die in keinem Land der Welt aktiv gesprochen wird. Auf der anderen Seite sind Lateinkenntnisse in einem bestimmten Umfang in vielen Bundesländern Voraussetzung für zahlreiche Studiengänge. Was viele nicht wissen: Nicht in Medizin oder Jura sind Lateinkenntnisse erforderlich, sondern in vielen geisteswissenschaftlichen Studiengängen, wie z. B. in modernen Sprachen, Philosophie, Theologie, Geschichte oder Archäologie. Wer dabei kein Latinum oder entsprechende Lateinkenntnisse nachweisen kann, muss diese während des Studiums in zusätzlichen Kursen erwerben. Das ist nicht einfach und kann zu einer längeren Studienzeit bzw. sogar zum Studienabbruch führen.

Entscheidung nach den Stärken des Schülers

Hilfreich ist es, sich zu informieren, welche Sprachkenntnisse für welche Berufe bzw. Studiengänge wichtig bzw. erforderlich sind. Zusätzlich sollte Eltern sich bei der Wahl der Fremdsprachen, die ihr Kind lernen soll, dessen Stärken und Schwächen, Neigungen und Interessen vergegenwärtigen. Eventuell weisen diese bereits darauf hin, in welche berufliche Richtung der Sohn oder die Tochter einmal gehen könnten.

Vor allem gilt es, die Schüler nicht zu überfordern. Tut sich das Kind bereits mit der ersten Fremdsprache schwer, sollten die Eltern abwägen, ob das Erlernen weiterer Fremdsprachen sinnvoll oder nur frustrierend für alle Beteiligten ist. Viele Schulen bieten neben der Wahl von Fremdsprachen auch andere Fächer, wie Informatik, Bio-Chemie oder ähnliches an. Liegen diese den Interessen und Begabungen der Kinder mehr als Sprachen, ist das mit Sicherheit die bessere Wahl.

Testen Sie unsere Profi-Nachhilfe in kostenlosen Probestunden

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder