Wie erkenne ich, ob LRS vorliegt?

Symptome & Tests

Die Fehler, die sich bei einer Lese-Rechtschreibschwäche zeigen, sind häufig gleich. Ihr Kind schreibt beispielsweise sehr viele Wörter falsch, wohingegen es in anderen Fächern gute Leistungen bringt. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die häufigsten Anzeichen einer LRS und informieren Sie sich über unsere LRS-Tests.

Eine LRS zeigt sich meist schon in der Grundschule durch Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben. Die betroffenen Kinder zeigen in den anderen Bereichen, z.B. im Rechnen meist gute oder sogar sehr gute Leistungen. Der mangelnde Erfolg beim Lesen und in der Rechtschreibung wird daher häufig auf Lustlosigkeit und Interesselosigkeit zurückgeführt, die Kinder sollen „mehr üben“ und „dann wird das schon“. Meistens wird durch vermehrtes Üben aber nur der Druck auf das Kind erhöht, ohne dass sich die Schwierigkeiten reduzieren.

In der Regel sind es spezifische Fehler,
die auf das eventuelle Vorliegen einer LRS hinweisen:

Häufige Fehler

Das Kind schreibt ungewöhnlich viele Wörter falsch.

Buchstabenfolgen

Es verwechselt oft Buchstabenfolgen (aus Brot wird Bort).

Sprechen

Das Kind spricht eher undeutlich und ungenau.

Schreiben

Beim Schreiben werden Buchstaben oder auch ganze Silben weggelassen.

Lesen

Das Kind rät eher, als dass es liest.

Schreibweise

Die Wörter werden oft unterschiedlich falsch geschrieben, häufig auch im selben Text.

Testverfahren

Wissenschaftliche LRS-Tests

Mit unseren wissenschaftlichen LRS-Tests können wir das Vorhandensein einer solchen Lernschwäche bestätigen bzw. ausschließen und so mehr Klarheit für die weitere Vorgehensweise schaffen. Die Testung auf LRS, die von einer erfahrenen und speziell dafür ausgebildeten Lehrkraft durchgeführt wird, dauert ca. eine Stunde. Wir setzen zur Testung der Rechtschreibleistung die Münsteraner Rechtschreibanalyse (MRA) des Lernservers Münster ein und ergänzen sie im Lesebereich durch die Würzburger Leise Leseprobe (WLLP).

Alle Testverfahren sind wissenschaftlich validiert und bieten Vergleichsgruppen für die jeweilige Klassenstufe des getesteten Schülers an. Wir ergänzen diese standardisierten Testverfahren durch eigene Tests zu den Lernvoraussetzungen, z.B. zur visuellen und akustischen Wahrnehmung, zur Motorik usw.

Wenn Sie wissen möchten, ob bei Ihrem Kind der Verdacht auf LRS besteht, dann können Sie mit unserem online Kurztest LRS einen ersten Eindruck erhalten.

Kinder mit Lese-Rechtschreibproblemen sind keine Einzelfälle. Fünf bis 15 Prozent der Schüler eines Jahrgangs haben Probleme beim Lesen und Schreiben, wissen die Experten. Die Ursachen sind vielfältig: So sind nicht alle Kinder zur selben Zeit reif für bestimmte Lerninhalte. Auch längere Fehlzeiten durch Krankheit oder Umzug, ungeeignete Unterrichtsmethoden oder Wahrnehmungsprobleme des Kindes können zu Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben führen.

Lese-Rechtschreibschwäche

Häufige Fragen und Antworten

Warum soll mein Kind eine Lese-Rechtschreib-Untersuchung machen?

Durch die Auswertung der Testleistung wird deutlich, wo Ihr Kind steht: Wir wissen dann, ob die klassische Deutsch-Nachhilfe ausreicht, oder aber, ob es eine therapeutische Begleitung benötigt, die in die Hände von Lerntherapeuten und Heilpädagogen gehört. So können wir ein Förderprogramm speziell auf die Probleme Ihres Kindes zuschneiden.

In welchem Alter ist LRS feststellbar?

Eine Lese-Rechtschreibschwäche zeigt sich meist schon früh bei den betroffenen Kindern. Trotzdem sollten Sie Startschwierigkeiten beim Lesen und Schreiben nicht überbewerten. In der ersten Klasse sind Unterschiede im Lernerfolg häufig durch die Vorerfahrungen der Kinder bedingt. Im Laufe der zweiten Klasse sollte allerdings vermehrt darauf geachtet werden, ob sich Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben manifestieren. Je früher eine LRS diagnostiziert und mit der Förderung begonnen wird, umso besser.

7370